Arbeitsgruppen des Kompetenzzentrums


Das Kompetenzzentrum fördert die Weiterentwicklung und Qualitätssicherung der Angebote im Bereich Pflegeunterstützung.
Dazu werden derzeit folgende Arbeitsgruppen moderiert:

 

AG Arbeit mit Ehrenamtlichen (Freiwilligenmanagement)

Die AG bearbeitet Themen rund um die Arbeit mit Ehrenamtlichen in den Angeboten zur Unterstützung im Alltag und Kontaktstellen PflegeEngagement. Ziel ist die Erstellung von Arbeitshilfen, Empfehlungen und Standards.
Um den unterschiedlichen Zielgruppen und Aufträge der Projekten gerecht zu werden, werden parallel in Kleinarbeitsgruppen zielgruppen- und projektspezifische Inhalte erarbeitet.

Themenschwerpunkte:

  • Schulung der Ehrenamtlichen - (Curricula und Rahmenbedingungen)
  • Fort- und Weiterbildungsangebote
  • Leitfaden Erstgespräch
  • Auswahl der nach Kriterien
  • Freiwillligenvereinbarung
  • Begleitung der Ehrenamtlichen (Teambesprechungen, Reflexionsrunden, Supervision)
  • Dokumentation

Die Ergebnisse stehen den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen zur Verfügung.

Curriculum und Modulunterlagen für Schulungen Ehrenamtlicher der Kontaktstellen PflegeEngagement

Mustercurriculum für Schulungen Ehrenamtlicher in Angeboten zur Unterstützung im Alltag, Zielgruppe "Demenz"

Leifaden Erstgespräch

AG Qualitätsentwicklung

Die AG Qualitätsentwicklung beschäftigt sich mit "Grundlagen für gute Arbeit". Der geplante Diskurs über die "Mindest"-Standards wurde begonnen, wird aber zurückgestellt zu gunsten von Abstimmungen über Themen wie:

  • Datenerfassung und Ergebnisdarstellung
  • Rechtsgrundlagen für spezielle Dienste (z.B. Fahrdienst)
  • Arbeit mit pflegenden Angehörigen
  • Beratung im Rahmen der Projekte
  • Interkulturelle Öffnung
  • Vernetzung
  • Öffentlichkeitsarbeit

Arbeitstreffen Kontaktstellen Pflegeengagement

Die hauptamtlichen Mitarbeiter/innen treffen sich in regelmäßigen Abständen.

Die Treffen dienen 

  • der gemeinsamen Abstimmung von Arbeitsschwerpunkten und deren Umsetzung,
  • Kommunikation und Abstimmung der Arbeitsergebnisse aus den Kleinarbeitsgruppen,
  • kleiner Fortbildungeinheiten sowie
  • dem Austausch mit berlinweiten Akteuren im Bereich der häuslichen Pflege und Selbsthilfe.

Ein jährliches Arbeitstreffen steht als Klausurtag zur Verfügung:

  • Vorstellung "Best practice"- Beispiele
  • Herausforderungen und Hindernisse

© 2017 Pflegeunterstützung in Berlin