Kontaktstellen PflegeEngagement

Selbsthilfe, Nachbarschaftsinitiativen und Ehrenamt rund um die häusliche Pflege

Melden Sie sich bei uns, wenn Sie einen Unterstützungsbedarf haben!

Telefon: 030 890 285 36

E-Mail: pflegeselbsthilfe@sekis-berlin.de


Spots zu den Angehörigengruppen der Kontaktstellen PflegeEngagement

Wenn Sie auf das Video klicken, werden Sie zu youtube weitergeleitet.


Die Kontaktstellen PflegeEngagement unterstützen:

  • Sorgende und pflegende Angehörige
  • Pflegebedürftige Menschen jeden Alters
  • Alleinlebende ältere Menschen
  • Nachbar*innen, die sich in ihrem Wohnumfeld für andere engagieren wollen
  • Menschen, die ehrenamtlich tätig sein möchten

Die Kontaktstellen arbeiten eng mit Pflegestützpunkten, Betreuungsangeboten und Stadtteilzentren zusammen. Die Angebote sind kostenfrei.


Hier informiert Sie ein kurzer Film über die Kontaktstellen

Wenn Sie auf das Video klicken, werden Sie zu youtube weitergeleitet.


Kontaktstellen PflegeEngagement kooperieren mit Deutsch-Japanischem Verein für kultursensible Pflege e.V. (DeJaK-Tomonokai e.V.)

Ziel der Kooperation ist es u.a., im Zuge der interkulturellen Öffnung pflegeflankierende Selbsthilfe durch fachliche Begleitung und Qualifizierung (Teilnahme an Schulungen) von Japanisch sprachigen Ehrenamtlichen zu fördern. Diese besuchen und begleiten ältere Menschen aus ihrer Heimat und kommunizieren in der Muttersprache mit ihnen.

Auftrag der Kontaktstellen

Die Kontaktstellen PflegeEngagement in Berlin wollen das Potential der Selbstorganisation und die Chancen der freiwilligen, wechselseitigen Hilfe rund um das Thema ‚häusliche Pflege’ lebendig werden lassen. Sie setzen damit einen Auftrag des Bundesgesetzgebers um, der im Rahmen der Pflegeversicherung nach § 45d SGB XI Selbsthilfe und Ehrenamt in der Pflege stärken will.

Berlin hat sich dafür entschieden, diese Aufgabe an die Selbsthilfekontaktstellen anzubinden und das Vorhaben damit als Infrastrukturkonzept umgesetzt. So wird die Idee des Förderkonzepts Stadtteilzentren weiterentwickelt und die Zusammenarbeit der Aktiven in der Pflege mit Vereine und Verbänden chronisch Kranker, Selbsthilfeinitiativen, Nachbarschafts- und Mehrgenerationenhäusern, Freiwilligenagenturen, Seniorenorganisationen und der Interessenvertretung Älterer gefördert.

Ziel ist es, informelle, selbstorganisierte Netzwerke engagierter Bürger*innen  im Bereich der häuslichen Pflege zu stärken. Sie ergänzen die Angebote zur Unterstützung im Alltag (nach § 45a SGB XI) und setzen dort an, wo professionelle Pflegeleistungen an ihre Grenzen stoßen.

Die Kontaktstellen PflegeEngagement helfen bei Gruppengründungen und -organisation, Öffentlichkeitsarbeit und bei der Schulung von Freiwilligen. Sie stellen Räume und Ausstattung bereit oder vermitteln diese.

Die Kontaktstellen PflegeEngagement unterstützen:

  • Sorgende und pflegende Angehörige
  • Pflegebedürftige Menschen jeden Alters
  • Alleinlebende ältere Menschen
  • Nachbar*innen, die sich in ihrem Wohnumfeld für andere engagieren wollen
  • Menschen, die ehrenamtlich tätig sein möchten

Die Kontakstellen PflegeEngagement arbeiten auf der Basis eines Konzepts, einer Aufgabenbeschreibung und Standards nach der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, die diese mit den Verbänden der Pflegekassen abgestimmt hat. Die gesetzlichen Grundlagen können Sie hier nachlesen.

© 2021 Pflegeunterstützung in Berlin